Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

14 Dokument(e) in dieser Unterrubrik

Geeignete Ernährung bei Gicht
Geeignete Ernährung bei Gicht
Gicht ist eine typische Wohlstandserkrankung. Sie tritt auf, wenn sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt. Das ist meist dann der Fall, wenn die Ausscheidung der Harnsäure über den Urin gestört ist. Die Veranlagung zur Gicht wird vererbt, zum Ausbruch kommt die Erkrankung jedoch in der Regel erst, wenn die Betroffenen sich ungünstig ernähren oder Übergewicht haben. Wer etwas über richtige Ernährung weiß und eine entsprechende Diät einhält, kann das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten.
Weiterlesen
Text
Regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Diabetes mellitus
Regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Diabetes mellitus
Beim Diabetes mellitus (Type I und Typ II) ist die dauerhaft gute Einstellung der Blutzuckerwerte sehr wichtig. Hierzu sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen zur Überwachung nötig, um Komplikationen frühzeitig zu erkennen.
Weiterlesen
Text
Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen
Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen
Für einen Diabetiker ist sportliche Betätigung eine gute Unterstützung der Behandlung. Die regelmäßige Bewegung Ihres Körpers reduziert den Blutzuckerwert. Wenn Sie die sportliche Betätigung mit einer ausgewogenen Ernährung verbinden, können Sie dadurch auch eine Gewichtsabnahme fördern.
Weiterlesen
Text
Die FSME-Impfung – wann ist sie erforderlich?
Die FSME-Impfung – wann ist sie erforderlich?
FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten. Sie wird durch Zecken übertragen, die mit dem FSME-Virus infiziert sind. Eine Infektion kann zu einer ernsten Erkrankung führen und bleibende Schäden verursachen. Deshalb sollte sich jeder gegen das Virus impfen lassen, der in einem Risikogebiet lebt, dort Urlaub macht oder in der freien Natur arbeitet.
Weiterlesen
Text
Ursachen für hohes Cholesterin
Ursachen für hohes Cholesterin
Der wichtigste Faktor für die Entstehung eines erhöhten Cholesterinspiegels sind falsche Ernährung und Übergewicht. Die genetische Veranlagung spielt zusätzlich eine Rolle. Seltener ist die Cholesterinerhöhung durch andere Krankheiten wie z. B. eine Unterfunktion der Schilddrüse bedingt.
Weiterlesen
Text
Aktiv gegen Bluthochdruck
Aktiv gegen Bluthochdruck
Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, den Blutdruck zu senken und Risiken für Herzerkrankungen zu reduzieren. Wichtig sind dabei u. a. der Nikotinverzicht, die Ernährungsumstellung, der Abbau von Stress und mehr Sport.
Weiterlesen
Text
Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps
Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps
Mit Hilfe des Belastungs-EKGs wird die Wirkung von körperlicher Aktivität auf das Herz analysiert. Hierzu werden meist Fahrradergometer oder Laufbänder verwendet. Nachfolgend finden Sie nähere Informationen zur Untersuchung und einige praktische Ratschläge.
Weiterlesen
Text
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Ein Herzinfarkt ist immer ein lebensbedrohlicher Notfall. Daher muss unverzüglich ein Notarzt gerufen werden (Telefonnummer: 112). Keinesfalls sollte man längere Zeit warten, ob sich die Beschwerden eventuell bessern. Zudem sollten Helfer den Patienten nicht mit dem eigenen Auto oder mit einem Taxi in die Klinik fahren. Bei einem Herzinfarkt ist es wichtig, dass die Therapie so schnell wie möglich eingeleitet wird.
Weiterlesen
Text
Kochen mit weniger Fett
Kochen mit weniger Fett
Fettarmes Kochen bedeutet nicht, auf guten Geschmack verzichten zu müssen. Eine fettarme Ernährung ist aber gesünder und beugt unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Gesunde Ernährung soll keine Pflichtübung sein, sondern Spaß machen.
Weiterlesen
Text
Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Normwerte: Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck auf einen Blick
Um den sogenannten Wohlstandserkrankungen vorzubeugen, sollte man Blutdruck, Blutzucker und Blutfette im Auge behalten. Steigen die Werte über längere Zeit über den Normbereich an, so erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus. Oft wird die Kombination dieser Erkrankungen als „metabolisches Syndrom“ bezeichnet.
Weiterlesen
Text

Wir über uns

Ines Weißenburg

Allgemeinmedizin
Alle Kassen

Schwerpunkte



Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!